Über uns

Genauso wie wir als Züchter wissen möchten, wem wir einen Welpen geben, möchten die zukünftigen Schwannenhof-Besitzer auch wissen, mit wem sie es zu tun haben. Aus diesem Grunde möchten wir uns auf dieser Seite kurz vorstellen. Mein Mann Martin Weitkamp und ich - Sandra Weitkamp - sind beide mit Tieren aufgewachsen. Schon im Jugendalter kamen wir zum Hundesport, und seit 1986 bin ich aktiv im Hundeverein (DVG MV Herbern) tätig. Die Arbeit mit Hunden macht mir viel Spaß und seit einigen Jahren betätige ich mich auch beruflich in diesem Umfeld.
So bilden wir inzwischen Minensuch- und Sprengstoff-Spürhunde ebenso aus, wie Rauschgiftspürhunde und Schutzhunde (sowohl für den Hundesport, als auch z.B. Bundeswehr etc.)
Weiterhin betreiben wir seit 2004 die Hundepension "Zum Bergerland".
Nachdem wir eine wirklich tolle Diensthündin bekommen haben, die auch noch DKBS gekört war, entschlossen wir uns dazu, ein weiteres Kapitel zum Thema Hund zu eröffnen: Die Hundezucht. So gibt es seit 2002 den Zwinger "Vom Schwannenhof". Wir züchten im DKBS (Deutscher Klub für belgische Schäferhunde), der dem VDH angegliedert ist.




Viele unserer gezüchteten Hunde werden inzwischen sehr erfolgreich im Sport (hauptsächlich VPG, aber auch Agility) geführt, einige betätigen sich als Diensthunde und auch als Rettungshunde finden sie Einsatz.
Auch die Körung - sowohl im DMC, als auch im DKBS - haben schon einige geschafft.
Im "Nebenberuf" sind alle Schwannenhöfer nette Familienhunde !!!

Sandra Weitkamp mit Attra und einigen Hunden aus dem B-Wurf Sandra Weitkamp mit Attra vom Schwannenhof

Martin und Sandra Weitkamp mit Chessie (IPO1 - 292 Punkte - Platz 1), Kendo (IPO3 - 283 Punkte - Platz 3) und Attra (IPO1 - 289 Punkte - Platz 2) bei der Frühjahrsprüfung 2004 des DVG MV Herbern.
Chessie hat die Pokale für die beste Fährte und für die beste Unterordnung bekommen, Attra den für den besten Schutzdienst.


Zuchtziel sind wesensfeste Hunde, die Spaß an der Arbeit haben und die man in allen Bereichen einsetzen kann:
im Hundesport (VPG, Agility, etc.)
als Diensthund
als Rettungshund
, ...
Bei entsprechender Auslastung sollen sich die von uns gezüchteten Hunde als Familienhunde eignen und die positiven Rückmeldungen bestätigen uns auch, dass uns das bisher gut gelungen ist.
"Familienhund" ist also ein wichtiges sekundäres Zuchtziel, Hauptziel ist es, die Gebrauchshundeeigenschaften zu fördern und erhalten!
Um dieses Zuchtziel zu erreichen wird sehr viel Wert auf die richtige Auswahl der Elterntiere sowie auf eine vorzügliche Aufzucht und Prägung gelegt.
Akustische, taktile und optische Reize, der Umgang mit vielen verschiedenen Artgenossen ab der 6. Woche und natürlich der Umgang mit vielen verschiedenen Menschen sind hier selbstverständlich.

Was man wissen sollte bevor man sich für einen Malinois entscheidet:

Das Wesen des Malinois
Malis sind sehr temperamentvolle, verspielte, lernfreudige und energische Hunde, deren hohes Maß an Intelligenz sich unter anderem in ihrem oft grade zu spitzbübischen Erfindungsreichtum offenbart. Sie verfügen über ein blitzschnelles Reaktionsvermögen, große Ausdauer sowie ein gehöriges Maß an extremen Arbeitswillen und -eifer. Ihre Lernbegeisterung ist ebenso grenzenlos wie ihre Einsatzbereitschaft. Aufgrund ihrer Intelligenz und Führigkeit lernen sie sehr schnell, vergessen jedoch negative Erlebnisse und ungerechte Behandlung ebenfalls nur schwer oder gar nicht. Sie verfügen über ein hohes Maß an Spielfreude die sich leicht zur Motivation nutzen lässt. Man kann ihnen spielerisch fast alles beibringen. Sie sind außerordentlich personenbezogen und möchten am liebsten überall dabei sein. Man sollte sie völlig in die Familie integrieren. Bei ausreichend körperlicher und geistiger Auslastung verhalten sie sich im Haus ruhig. Gegenüber Fremden geben sie sich meist zurückhaltend bis neutral. Von dieser Eigenschaft hat unsere Chessie jedoch noch nie "gelesen" und hat sie auch nicht an ihre Welpen weitergegeben. Jeder Besucher wird stürmisch begrüßt. Malinois sind zwar hart in der Arbeit und "stehen ihren Mann" , aber sehr gefühlvoll und weich in der Führung. Man darf sie nicht zu hart anfassen, denn dann blockieren oder resignieren sie und verweigern ihre Mitarbeit. Von seinem deutschen Kollegen, dem Deutschen Schäferhund, unterscheidet er sich im Körperbau, durch die Leichtigkeit und Geschmeidigkeit seiner Bewegungen und seinen Charakter. Er ist wacher, lebendiger, quirliger, aber auch emotionaler, impulsiver und explosiver als der Deutsche Schäferhund, was seine Ausbildung nicht unbedingt erleichtert und ihn auch nicht für jeden Menschen geeignet macht. Er benötigt einen Besitzer der ihn versteht und in ihn hineinhorchen kann und der spürt, wann man ihm was abverlangen kann und wie man seine Energien und Kräfte in die richtigen Bahnen lenkt.

Die Gesundheit
Da der Malinois bis jetzt Gott sei Dank kein "Modehund" geworden ist und diese Rasse seit mehr als 100 Jahren nur als Arbeitshund gezüchtet wurde, ist er in den meisten Fällen von robuster Gesundheit. Auch die Hüftgelenksdysplasie(HD) hält sich beim Malinois in Grenzen. Unser Verband hält uns dazu an, beim Verkauf eines Welpen eine Kaution von 100,00 Euro einzubehalten. Diese werden dann direkt zum DKBS weitergegeben und der zukünftige Welpenbesitzer erhält einen Gutschein über diesen Betrag. Wenn er dann seinen Junghund im Alter ab 12 Monaten auf HD röngt, bekommt er vom DKBS die 100,00 Euro zurück. Somit ist es uns Züchtern möglich, erfolgreiche HD-Vorsorge zu betreiben.


Das Wohlergehen unserer Hunde und Welpen liegt uns sehr am Herzen. Für unsere Käufer bleiben wir ein Hundeleben lang Ansprechpartner und helfen gerne bei allen Fragen rund um den Malinois !!!

Zu weiteren Infos, bei Fragen etc. könnt Ihr mich natürlich auch persönlich ansprechen:

Sandra Weitkamp
Schwannenweg 10a
59368 Werne

Mobil: 0175/2421074
Email: sandra.weitkamp@hotmail.de

Es gibt auch eine Internetseite zu den Minensuchhunden, allerdings finden sich hier keine Infos zum Schwannenhof:
www.securatec.de